Diesellok

Der Sound der ÖBB 2062 wurde bei Veschub- und Streckenfahrten auf der Strecke zwischen Ampflwang und Timelkam mit der 2062.38 der ÖGEG aufgenommen. Dabei steht wieder das "Fahren wie mit dem Original" im Vordergrund => es sind wie bei dieselhydraulischen Lokomotiven üblich alle Motordrehzahlen bei jeder Geschwindigkeit erreichbar. Weiters ist auch eine Umschaltung des Wandlergetriebe im Soundprojekt verankert.

Der Sound der ÖBB 2070 wurde bei Veschub- und Streckenfahrten auf der Inneren Aspangbahn aufgenommen. Dabei steht wieder das "Fahren wie mit dem Original" im Vordergrund => es sind wie bei dieselhydraulischen Lokomotiven üblich alle Motordrehzahlen bei jeder Geschwindigkeit erreichbar. Weiters ist auch eine Umschaltung zwischen Schraub- und Automatikkupplung im Soundprojekt verankert.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der ÖBB 2068.041-9 bei schweren Verschubarbeiten im Bahnhof Graz. Dabei steht das „Fahren wie mit dem Original“ im Vordergrund. Dies bedeutet, dass die enthaltenen unterschiedlichen Motordrehzahlen beim bei jeder Geschwindigkeit des Modells erreicht werden können.

Ein Umbau ist für alle handelsüblichen Modelle möglich.

Der Sound wurde bei Fahrten auf der Erzbergbahn mit dem ex ÖBB 5081.563-8 und auf der GKB Strecke von Graz nach Deutschlandsberg mit dem "Roten Blitz" VT10 aufgenommen. Dabei sind dem Vorbild angepasste Lastzustände implementiert.

Der Sound kann für alle handelüblichen Modelle verwendet werden.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der Reihe X626.192 des Zayataler Schientaxis auf der Fahrt von Asparn a.d. Zaya nach Mistelbach und wieder retour. Es können dabei in jedem Gang mehrere Motordrehzahlen eingenommen werden. Um das manuelle Schaltgetriebe optimal nachzubilden, besteht neben dem Hoch - und Runterschalten auch die Möglichkeit mittels einer Funktionstaste zu jeder Zeit in den Leerlauf zu wechseln.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der Reihe 2067 (2067.090-2 des 1.ÖSEK) bei aufwendigen Verschubarbeiten im Heizhaus Strasshof. Dabei ist mit dem umgebauten Modell das "Fahren wie mit dem Original" möglich. Dies bedeutet, dass bei jeder Geschwindigkeit jede implementierte Laststufe der Lok eingenommen werden kann. Der Einbau ist in alle Modelle der Firmen Lima und Rivarossi möglich.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der ÖBB 2143.011-1 auf der Fahrt von Wiener Neustadt nach Gloggnitz und zurück. Dabei steht das „Fahren wie mit dem Original“ im Vordergrund. Dies bedeutet, dass die wichtigsten Fahrstufen beim Sound realisiert wurden und, dass jede Fahrstufe bei jeder Geschwindigkeit des Modells erreicht werden kann.

Ein Umbau ist für alle Modelle der Firmen Roco und Klein-Modellbahn möglich.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der ÖBB 2143.40 auf der Fahrt von Korneuburg nach Ernstbrunn und zurück. Dabei steht das „Fahren wie mit dem Original“ im Vordergrund. Dies bedeutet, dass die wichtigsten Fahrstufen beim Sound realisiert wurden und, dass jede Fahrstufe bei jeder Geschwindigkeit des Modells erreicht werden kann.

Ein Umbau ist für alle Modelle der Firmen Roco und Klein-Modellbahn möglich.

Die Audioaufnahmen entstanden auf der Fotofahrt zwischen Timelkam und Ampflwang mit der BR T478.3101 des Tschechischen Eisenbahnmuseums in "Lužná u Rakovníka". Dabei steht das „Fahren wie mit dem Original“ im Vordergrund. Dies bedeutet, dass alle 7 Fahrstufen bei jeder Geschwindigkeit des Modells erreicht werden können. Der Sound ist abgestimmt auf die Modelle des Hersteller ROCO und passt zu allen Lokomotiven mit einem "K 12 V 230 DR" - Dieselmotor.

Der Sound entstand aus einer Original-Aufnahme der Reihe 2050 (2050.05 der ÖGEG) im Rahmen des Themenzuges zwischen Krems und Emmersdorf und zurück. Dabei steht das „Fahren wie mit dem Original“ im Vordergrund. Dies bedeutet, dass alle acht Fahrstufen bei jeder Geschwindigkeit des Modells erreicht werden können.

Ein Umbau ist für alle Modelle der Firmen Lima und Rivarossi, sowie Arnold möglich.

 

Seiten

 

LeoSoundLab

Hauptplatz 17/C2/15
2514 Traiskirchen
Austria

 

Kontakt

Telefon:+43 660 47 48 830

E-Mail: